Sanierung Eßzimmer

Ist Zustand

Unsere nächste Herausforderung in einer Fotostrecke für Euch. In diesem Posting geht es um die Sanierung des vorhandenen Eßzimmer. Unschwer zu erkennen sind folgende Gegebenheiten:

  • Holzdecke
  • Klinkerwände
  • Dunkle Holztüren
  • Dunkle Holzfenster
  • Alte Rolläden
  • 70er Jahre Fliesen
  • Raum zwischen Flur und Küche nicht vorhanden

Zielsetzung

Entfernung der Holzdecke, Verkleidung der Klinkerwand, neue Türen und eine bessere Verbindung zur Küche sollen geschaffen werden. Es soll ebenso wie das Wohnzimmer hell und freundlich erscheinen. Im derzeitigen Zusatnd bekommt man das Gefühl im Dunkeln zu sitzen, wenn das Licht nicht angerschaltet ist.

Vorbereitung

Zunächst einmal wird die Holzverkleidung an Decke und Wand (linke Seite im Foto) entfernt. Nun kann man sehr gut erkennen, wie klein der Raum wirkt. Eine passende Lösung, war die Zwischenwand zur Küche ganz oder teilweise zu entfernen. Somit würde der Raum größer sein oder zumindest größer wirken.

Die Wand wird kurzerhand zur Hälfte abgerissen und mit Geipskarton verkleidet. Auf diesem Foto gibt es einen zukünftigen blick vom Eßzimmer direkt in die Küche. Durch die offene Bauweise erhalten beide Räume von zwei Seiten Licht. Von Seiten der Küche wird die halbierte Wand für zusätzliche Küchenmöbel als Stellwand genutzt (dazu später mehr im Bereich Küchensanierung).

Beim Anblick von der zukünftigen Küche in das Eßzimmer kann man bereits gut erkennen, wie der Eßzimmerbereich mit neuer Verkleidung aussieht. Schon jetzt wirkt alles viel heller und besonders lichtdurchflutend. Ich glaube, solch eine große Durchreiche sucht noch seinesgleichen. Mittlerweile mussten die Türen komplett weichen.

Ausführung

Die Wände sind komplett verspachtelt und geschliffen und warten darauf tapeziert und gestrichen zu werden. Neue, weiße Kunstofffenster sind bereits integriert. Wie bereits im restlichen Erdgeschoß verlegt ist auch hier unser schwarzen Hochglanzboden verarbeitet.

Im nächsten Schritt wird tapeziert und gestrichen. Es soll alles hell erscheinen. Dem entsprechend entschließen wir uns auch hier im Kontrast zum Fußboden weiße Hochglanzmöbel zu integrieren.

Einerseits ist das Spiel mit den beiden Grundttönen weiß und schwarz eine feine Sache. Mit der Zeit haben wir das Gefühl, dass vieles ist etwas zu steril gestaltet ist. Das bedeutet für uns: Erneut Farbe ins Spiel bringen. Im Esßzimmer habe ich mich als Kaffeetrinker für die entsprechenden Brauntöne entschieden.

Die Stühle müssen parallel einer Eckgarnitur und einem kleineren Tisch weichen. Beides hat eine neues Zu Hause im Keller gefunden. Dazu später mehr.

Später wird der Heizkörper im Zuge einer Sanierung unserer kompletten Heizungsanlage ausgetauscht. Das ist nur eines unserer Ziele für die Zukunft.

Falls Dir dieser Beitrag gefallen hat:

Author: bewegendes4u